Werner Kaegi

1964 ROULETTE

SEPT PIECES POUR CLARINETTE SEULE. 

CREATION CONWAY HALL LONDON 30-04-1965
ELISABETH DEAN CLARINET

Moderato-Andante-Giocoso-Calmo e legato-Vivo-Cantilena-Trillo

Roulette besteht aus sieben Spielen, die ich auf Grund von sorgfältig ausgearbeiteten Regeln in sehr kurzer Zeit komponiert habe. So etwa wie man ein Spiel spielt: ohne Wiederholungen, ohne Korrekturen, also in einem Durchlauf. Ich verwendete dabei ein Raster (wie bei meiner Komposition Eclipses). Die Ausarbeitung fand statt durch Selektion aus diesen in sehr hohem Tempo während 2 Minuten und ohne Erlaubnis, diese Prozedur per Satz (Wurf) abzubrechen und zu wiederholen. Willkürliche Arbeitspausen zwischen jedem Wurf waren gestattet und die Transkription des Erhaltenen in konventionelle Notenschrift führte ich nachher aus.

Es war das erste Mal, dass ich "écriture automatique" in einer Komposition verwendet habe, obwohl ich das Werk der Surrealisten noch nicht kannte. Erst später habe dies Verfahren mit meinen Studenten im MIDIM-workshop 1984-86 wieder aufgenommen. Allerdings ist der 3.Satz meines Psalms (Magna voce) auf ähnliche Weise entstanden: ich habe ihn in einem Lauf (dh. hier Realzeit) via Mikrophon auf Tonband skizziert durch "Singen", Klopfen und was immer mir als Klangpinsel zu Verfügung stand.

Der Klarinettist Luc Hoffmann, mit dem ich in Genève am Radio schon seit Jahren zusammenarbeitete hat die Stücke lange Zeit in seinem Repertoire gehabt und oft zusammen met Thai Clarinet aufgeführt.

Notenmaterial auf Anfrage vorhanden


Vocalulu - Lulu, Werners Hund demonstriert die Vokale:

Vocalulu

Seitenanfang | Copyright 2014 Werner Kaegi | Powered by CMSimple_XH | Webdesign by Film & Media Design | Login